Vasektomie

Unterbindung der Samenleiter als Verhütungsmaßnahme bei abgeschlossener Familienplanung (Sterilisationsvasektomie).

Nach abgeschlossener Familienplanung ist die Vasektomie eine sehr sichere und auf Dauer günstige Empfängnisverhütung. Des Weiteren hat sie den Vorteil für die Frau, dass diese keine hormonelle Belastung durch die Pille mehr hat. Aus diesem Grund werden in Deutschland bis zu 55.000 Vasektomien pro Jahr durchgeführt.

Dieser ambulante Eingriff wird regelmäßig in unserer Praxis als sogenannte “no scalpel vasectomy“, d.h. ohne Skalpell, durchgeführt. In örtlicher Betäubung ist dieser Vorgang schmerzfrei durchführbar.


Eine Ejakulation ist nach der Vasektomie weiterhin möglich, da das Ejakulat nur zu ca. 5 % im Hoden und Nebenhoden gebildet wird. Eine Veränderung der Menge wird deshalb meist nicht wahrgenommen. Durch die Sterilisation werden die Potenz und das sexuelle Empfinden nicht beeinflusst. In mehreren Kontrollen wird die komplette Abwesenheit von Spermien bestätigt, bevor auf zusätzliche Verhütungsmaßnahmen verzichtet werden kann.